Das neue Hochschulmagazin untersucht das Scheitern deutscher Großprojekte

Wieso gelingt es eigentlich den perfektionistischen Deutschen nicht, große Projekte erfolgreich zu verwirklichen? Ob es nun um bauliche Vorhaben, die Einführung technischer Innovationen oder dringend notwendige Reformen geht: Vieles bleibt hierzulande stecken, wird schief kommuniziert, falsch geplant und mangelhaft umgesetzt.

Das neue AKAD Hochschulmagazin fragt nach den Mustern und Ursachen dafür, ob ein Großvorhaben gelingt oder scheitert. So vertieft zum Beispiel der Rentenexperte und Buchautor Holger Balodis das Scheitern von Riester, Rürup & Co. auf der Dauerbaustelle Rentenreform. Ein Schnellcheck bietet Zahlen und Fakten zu aktuellen deutschen Großprojekten.

Auch liefert das Hochschulmagazin in dieser Ausgabe Infos zu den wichtigsten Ereignissen und Innovationen an den AKAD Hochschulen − von neuen Professoren über ausgezeichnete Abschlussarbeiten bis zu wissenschaftlichen Beiträgen von AKAD-Dozenten. Hier beschäftigt sich unter anderem Professor Dr. Jörg Lindenmeier damit, wie unethische Geschäftspraktiken zur Konsumentenempörung und Abstimmung mit dem Geldbeutel führen.

Weitere Themen im Heft
– Social Media im Job: Was aus Sicht des Arbeitsrechts zu beachten ist.
– Wenn eine Deutsche in den USA ungarisch kocht: Die Absolventin Teresa Meffle absolvierte ihr Studium bei AKAD überwiegend im Ausland.
– Jubiläum: Die AKAD Hochschule Leipzig ist 20 Jahre alt geworden.

Sie können das Hochschulmagazin online lesen unter: https://www.akad.de/ueber-akad/presse/hochschulmagazin oder unverbindlich bei pressestelle(at)akad.de bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.