Kickoff-Meeting des VVH-Projekts in Ankara

Im Rahmen des von der EU geförderten Programms für lebenslanges Lernen fand das erste Treffen des Projektes Volunteering Validation Highway (VVH) vom 3. bis zum 6. November in Ankara statt. An dem wir, einige Mitarbeiter und Studierende von der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr uns mit Partnern aus Finnland, Italien, Portugal, Rumänien, Spanien und der Türkei getroffen Mehr lesen…

Das neu gegründete Institut für Fernstudium in der Weiterbildung (IFW) nimmt Fahrt auf

Am Dienstag (23. April) fand in der Aula der AKAD Hochschule Stuttgart das erste Symposium des neu gegründeten Instituts für Fernstudium in der Weiterbildung (IFW) statt. Das Thema: „Fernstudium zwischen Selbststeuerung und Lehrmethoden“. Professor Dr. Michael Klebl, Leiter des IFW, stellte den Gästen die Ziele des Instituts vor: Seien es die Anforderungen einzelner Fächer, technische Mehr lesen…

Das neue Hochschulmagazin untersucht das Scheitern deutscher Großprojekte

Wieso gelingt es eigentlich den perfektionistischen Deutschen nicht, große Projekte erfolgreich zu verwirklichen? Ob es nun um bauliche Vorhaben, die Einführung technischer Innovationen oder dringend notwendige Reformen geht: Vieles bleibt hierzulande stecken, wird schief kommuniziert, falsch geplant und mangelhaft umgesetzt. Das neue AKAD Hochschulmagazin fragt nach den Mustern und Ursachen dafür, ob ein Großvorhaben gelingt Mehr lesen…

Neues AKAD-Hochschulmagazin mit dem Schwerpunkt "Medien – die vierte Macht"

Schwerpunkt im heute erschienen AKAD Hochschulmagazin sind die Massenmedien.  Sie gelten zu Recht als vierte Macht im Staat, da sie eine wichtige Vermittlungs- und Kontrollfunktion ausüben. Anders als in Diktaturen zeichnen sich Demokratien dadurch aus, die Pressefreiheit zu garantieren.  Erst jüngst wurden in Europa Versuche unternommen,  die Medien politischen  Interessen unterzuordnen und sie zu instrumentalisieren. Mehr lesen…

Neues AKAD-Hochschulmagazin mit dem Schwerpunkt „Mündige Bürger“

Politiker sprechen gern vom „mündigen Bürger“, wenn es ihrer Sache dient. Oft bereitet ihnen ein kritischer und gut informierter Zeitgenosse jedoch Verdruss, wenn er zum Beispiel Prozesse hinauszögert, Entscheidungen hinterfragt oder sich gar dagegen auflehnt. Nicht nur die Politik – alle Institutionen müssen sich diese Frage gefallen lassen: Wollen sie tatsächlich mündige Bürger? Will zum Mehr lesen…