Die Deutschen können auch ohne Bargeld

Kreditkarte beim Bezahlvorgang

Noch ist Bargeld sehr präsent – doch ein anderer Trend ist deutlich erkennbar.

Lange Zeit belegte es eine Studie nach der anderen: Die Deutschen hängen an ihrem Bargeld. Mochte Mobile Payment in Südeuropa auch auf dem Vormarsch und das Bezahlen per NFC-tauglichem Handy bei kleineren Beträgen dort gang und gäbe sein – der Bundesrepublik waren Geldscheine und Münzen so lieb wie das Feierabendbier. Ebendies scheint sich nun zu ändern, wie eine repräsentative Befragung zeigt, die der Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben hat. Demnach kann sich fast die Hälfte der Deutschen (46 Prozent) vorstellen, in Zukunft in beinahe allen Alltagssituationen fast ausschließlich bargeldlos zu bezahlen. Vor einem Jahr lag dieser Wert erst bei 36 Prozent.

Besonders hoch ist die Offenheit für einen komplett bargeldlosen Alltag bei den 30- bis 49-Jährigen: In dieser Gruppe können sich 53 Prozent vorstellen, weitgehend auf Scheine und Münzen zu verzichten. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es 45 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 46 Prozent und bei den Befragten ab 65 Jahren 39 Prozent. Der Bitkom glaubt, dass Bargeld auf mittlere Sicht tatsächlich komplett durch bargeldlose Bezahlverfahren ersetzt werde. Gerade das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone sei praktisch und habe großes Potenzial. Dabei hält der Kunde sein Gerät kurz vor ein entsprechend ausgerüstetes Lesegerät, um eine Rechnung zu begleichen. Abgerechnet wird in der Regel über eine Kreditkarte. Kontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone per NFC-Technologie ist in zahlreichen Discountern, Supermärkten und Tankstellen möglich. Voraussetzung ist, dass das Handy mit dem NFC-Chip ausgestattet ist und man eine entsprechende App installiert hat.

Derzeit nutzen noch 93 Prozent der Deutschen Bargeld, um im Geschäft ihre Einkäufe zu bezahlen. Nahezu ebenso viele, und zwar 89 Prozent, zahlen bargeldlos. Unter den bargeldlosen Verfahren ist die Girocard mit 82 Prozent das meistgenutzte Mittel, gefolgt von der Kreditkarte mit 36 Prozent. 13 Prozent nutzen zudem mobile Bezahldienste, also neben dem kontaktlosen Bezahlen per NFC-fähiger Karte oder Smartphone zum Beispiel die Zahlung per SMS, MMS oder QR-Code.

Weitere Informationen über die Bitkom-Studie finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.