Neuer Studiengang: AKAD bildet zum „Wirtschaftsingenieur der Energiewende“ aus

Die Energieversorgungsbranche befindet sich im Umbruch. Sie will das enorme Potenzial von Erneuerbaren Energien, Digitalisierung und innovativen Geschäftsmodellen für sich nutzen. Dafür benötigt der Markt Experten, die mit den steigenden technischen, regulatorischen und kommerziellen Anforderungen umzugehen wissen. Um sich auf solche anspruchsvollen Aufgaben vorzubereiten, können Interessierte ab sofort an der AKAD University das berufsbegleitende Fernstudium zum „B. Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Erneuerbare Energien“ absolvieren.

Prof. Dr. Wolfgang Frohberg hat den neuen Wirtschaftsingenieurstudiengang an der Stuttgarter Fernhochschule konzipiert. „Der Bachelor ‚Wirtschaftsingenieurwesen Erneuerbare Energien‘ ist ein Studiengang an der Nahtstelle zwischen Technik und Wirtschaft in einem extrem dynamischen Gebiet, in dem Deutschland eine Vorreiterrolle spielt“, erklärt der Studiengangsleiter und Prorektor der AKAD University. „Mit diesem Studiengang sind Studierende ideal aufgestellt für Tätigkeiten in der Energiewirtschaft im weiteren Sinne – von der Konzeption von Smart Grids bis zu neuen Geschäftsmodellen.“ Nach dem Bachelor-Studium könnten sich Absolventen als „Wirtschaftsingenieur der Energiewende“ auf anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben freuen, so Frohberg.

Studienablauf: von der Grundlagenarbeit bis zur Spezialisierung in Smart Grids oder Politik, Regulierung und Markt

Der Bachelorstudiengang vermittelt ingenieurwissenschaftliches und betriebswirtschaftliches Know-how und kombiniert es mit Spezialwissen zu Erneuerbaren Energien. Er gliedert sich in sieben Semester. In den ersten beiden Semestern erwerben die Studierenden Grundlagen in Projekt- und Qualitätsmanagement, BWL, Umwelttechnik und -management, Informatik, Elektrotechnik sowie in Physik und Mathematik. Im dritten und vierten Semester vertiefen sie ihre Kenntnisse unter anderem in Investition und Finanzierung, Statistik, innovativer Unternehmensführung, Energietechnik sowie der Technik Erneuerbarer Energien. Das fünfte Semester ist technisch ausgerichtet: Neben den Modulen elektrische Energieversorgung, Messtechnik sowie Steuerungs- und Regelungstechnik erstellen die Studierenden im Rahmen eines Projektberichtes ihre erste wissenschaftliche Arbeit.

Im sechsten und siebten Semester wählen die Bachelorstudenten eine von zwei Vertiefungsrichtungen: entweder „Smart Grids“ oder „Politik/Regulierung/Markt“. In letzterer spezialisieren sie sich unter anderem mit den Modulen Energiewirtschaft, Energiepolitik und Energierecht sowie der Energiemarktregulierung. Wer sich dagegen für den Schwerpunkt Smart Grids entscheidet, beschäftigt sich mit Kommunikationsnetzen, Energieinformationsnetzen und -systemen, Systemsicherheit in der Energieversorgung, Smart Electric Power Grid sowie mit Power System Analysis.

Den Abschluss des Bachelor of Engineering bildet in beiden Vertiefungsrichtungen die Bachelorarbeit mit anschließendem Kolloquium an der AKAD University in Stuttgart.

Studienmodell: flexibel neben dem Beruf studieren

Wie alle Studiengänge der AKAD University richtet sich auch dieser speziell an Berufstätige. Um das Fernstudium so zeit- und ortsunabhängig wie möglich zu gestalten, finden im Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Erneuerbare Energien“ nur wenige verpflichtende Präsenztermine statt. In beiden Vertiefungsrichtungen arbeiten die Studierenden einmal zwei Tage anwendungsorientiert im Labor. Dabei können sie zwischen den Standorten der AKAD-Partnerhochschulen Pforzheim oder Wedel wählen. Wer sich auf Smart Grids spezialisiert, experimentiert zudem einen Tag lang im Smart-Grid-Labor der AKAD in Stuttgart.

Die Teilnahme an weiteren Präsenzveranstaltungen der Fernhochschule ist freiwillig. Dafür werden die Lerninhalte in Online-Seminaren und -Tutorien vertieft. Im AKAD Campus tauschen sich die Studierenden untereinander und mit Professoren aus. Prüfungen können Studierende an 33 Prüfungszentren in ganz Deutschland ablegen. So müssen sie ihre Erwerbstätigkeit für das Studium nicht einschränken und können das theoretisch Gelernte direkt im Job anwenden. Die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie ist ebenfalls optimal gewährleistet.

Berufliche Perspektiven als Wirtschaftsingenieur Erneuerbare Energien

Absolventen des B. Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Erneuerbare Energien sind gefragte Experten auf einem Gebiet, das bislang vor allem durch Quereinsteiger aus anderen ingenieurwissenschaftlichen oder betriebswirtschaftlichen Studienrichtungen geprägt war. Sie tragen somit zur Professionalisierung der Energiebranche bei. Gute Möglichkeiten für den beruflichen Ein- und Aufstieg finden die Alumni beispielsweise in der Projektleitung zur Gestaltung neuer Netze. Auch bei der Konzeption und Umsetzung neuer Geschäftsmodelle sowie dem Aufbau von Kooperationen und Partnerschaften mit Unternehmen aus anderen Branchen können sie ihre Expertise einbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.