Stipendien für Flüchtlinge

Die AKAD vergibt bis Herbst drei Stipendien für ein Fernstudium

Die AKAD vergibt bis Herbst drei Stipendien für ein Fernstudium

Die AKAD University vergibt aktuell drei Stipendien an Flüchtlinge, die über das soziale Startup Kiron Open Higher Education den Weg an eine deutsche Hochschule suchen. Die Stipendiaten können aus allen Studiengängen und Zertifikaten der AKAD University einen Kurs auswählen. Ihre Studiengebühren übernimmt die Fernhochschule. Alle Studierenden, die derzeit Online-Kurse bei Kiron belegen, können sich bis 30. September 2016 auf die Stipendien bewerben.

Unterstützt von ihrem Gesellschafter Aurelius schreibt die AKAD University drei Stipendien für Flüchtlinge aus, die seit Juni 2015 nach Deutschland gekommen sind und nun erste Massive Open Online Courses (MOOCs) an der Kiron besuchen. In den drei Studienbereichen Wirtschaft & Management, Technik & Informatik sowie Kommunikation & Kultur wird dabei jeweils eines der Stipendien vergeben. Interessenten können aus allen Bachelor-, Master- und MBA-Studiengängen der AKAD University, aber auch aus Zertifikaten und Lehrgängen frei wählen. Die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen müssen erfüllt sein. Die Hochschule übernimmt die Studiengebühren, die bei Zertifikaten einige Tausend, bei den Studiengängen sogar bis zu 15.000 Euro betragen können.

Mit MOOCs die Zeit bis zum Studium überbrücken

„Als staatlich anerkannte Hochschule haben wir feste Vorgaben, wann wir Studierende für die Studiengänge zulassen dürfen“, erklärt Prof. Dr. Ronny Fürst, CEO der AKAD University. „Wer diese Vorgaben noch nicht erfüllt, kann in den Online-Kursen von Kiron aber bereits seinen fachlichen Interessen nachgehen. In der Zwischenzeit können Deutschkenntnisse verbessert oder die Abschlüsse aus der Heimat anerkannt werden. Auch die Gewinner unserer drei Stipendien werden dafür ausreichend Zeit haben: Ihr Fernstudium oder ihre Weiterbildung an der AKAD University müssen sie erst bis September 2018 aufnehmen.“

Hila Azadzoy, Head of Academics bei Kiron, ergänzt: „Geflüchtete stehen vielen Hürden gegenüber, wenn sie ihr Studium weiterführen oder im neuen Gastland beginnen wollen. Durch die Verbindung von Online- und Offline-Elementen baut Kiron diese Barrieren ab, um neue Perspektiven zu schaffen. Deshalb freuen wir uns besonders über die Möglichkeit, mit den drei Stipendien unseren Studierenden die Perspektive auf ein hochwertiges, gebührenfreies Fernstudium an der Privathochschule AKAD University bieten zu können.“

Bewerbungsprozess

  • Interessierte können sich bei der AKAD University unter https://www.akad.de/ oder per E-Mail (beratung@akad.de) über die Weiterbildungsangebote informieren.
  • Interessenten sollten sicherstellen, dass sie die üblichen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen oder in den nächsten zwei Jahren erfüllen werden. So muss beispielsweise für einen Master ein erster Hochschulabschluss vorliegen, für die meisten Lehrgänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sprachen müssen dagegen keine Vorkenntnisse nachgewiesen werden.
  • Zusätzlich zu den Anmeldeunterlagen sollten Bewerber ein Motivationsschreiben auf Deutsch oder Englisch beifügen, weshalb sie sich für das betreffende Studienfach bzw. die Weiterbildung interessieren und wie sie davon beruflich profitieren wollen.

Unter allen Bewerbern werden im Anschluss die Gewinner der drei Stipendien ermittelt. Der Beginn des Fernstudiums bzw. der Weiterbildung ist ab diesem Zeitpunkt jederzeit möglich. Es sollte jedoch spätestens bis September 2018 begonnen werden. Falls nötig bleiben so noch bis zu zwei Jahre, um die Deutschkenntnisse zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.