DER BLOG

Dual studieren – direkt durchstarten

Dual. Digital. Genial. Warum das insbesondere in Bezug auf kleine Unternehmen gilt, erläutert unsere Dual-Beauftragte Tanja Held.

Frau Held, was macht kleine Unternehmen für dual Studierende so attraktiv?  

Unsere Erfahrung ist, dass dual Studierende in kleinen Unternehmen schnell Verantwortung übernehmen. Gerade für die unseres Wissens sehr leistungsstarken und praxisorientierten dual Studierenden ist das großartig. Sie lernen schneller, können sich im Alltag weit umfassender als in einem Großunternehmen entfalten und bilden so weit mehr Persönlichkeit aus.  

Es gibt also sozusagen wenig Schonfrist.  

Tanja Held: Ich würde das anders formulieren: Es kommt auf die Studierenden an! Und was gibt es Schöneres, als einen echten Unterschied auszumachen, Teil eines Unternehmens und auch Unternehmenserfolges zu sein. Und gleichzeitig geschieht dies bei kleinen und mittleren Unternehmen in einem geschützten Rahmen – hier ist kein Studierender eine bloße Nummer, sondern in der Regel in ein funktionierendes soziales Netzwerk eingebunden. KMU stehen ja für Mitarbeiterorientierung – schon seit je her. 

Aber lernen dual Studierende in Großkonzernen nicht viel mehr?  

Nicht unbedingt. So sind gerade die Schlüsselqualifikationen der Zukunft in kleinen, agilen Unternehmen viel besser lernbar. Sich in einer VUCA-Welt vieler wechselnder Anforderungen zu behaupten, wo könnte man dies besser lernen als an einem Ort, wo von Beginn an unter Echtbedingungen Flexibilität und Anpassung an Markterfordernisse gefragt ist? 

Dual Studierende als wertvoller Teil eines Teams

Können Sie uns dafür beispielhaft konkrete Unternehmen benennen?  

Selbstverständlich – nehmen wir das junge Unternehmen Dev Specialists aus Karlsruhe. Hier arbeiten dual Studierende von Anfang an in Kundenprojekten mit. So können sie direkt miterleben, wie der Arbeitsalltag bei Dev Specialists aussieht. Natürlich ist auch ein erfahrender Entwickler mit im Team, der als fester Ansprechpartner und Mentor zur Verfügung steht. Aber sie müssen direkt selbst ran. Auf diese Weise werden sie früh gefordert, lernen, sich an die Markterfordernisse anzupassen und werden aber zugleich nicht überfordert. 

Und vielleicht noch ein zweites Unternehmen?  

Nehmen wir noch das junge Start-Up Doppelpass Digital GmbH aus Solingen. Hier können dual Studierende ihr Wissen aus dem Studium direkt in der Praxis anwenden und sich auch entsprechend ausprobieren. Denn Dinge zu testen liegt in der DNA eines jeden Startups. Dual Studierende sind hier ein wertvoller Teil des eher kleinen Teams und befinden sich auf Augenhöhe mit den Gründern und anderen Mitarbeitern. Sie können gemeinsam mit dem Unternehmen wachsen und haben auch schnell die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und einen wesentlichen Teil zum Unternehmenserfolg beizutragen. 

Aber nun sind ja viele kleine Unternehmen auch eher in ländlichen Regionen zu Hause. Ein Problem?  

Mit unserem digitalen Studienmodell nicht unbedingt. Hier kommt die Hochschule ja zu den Unternehmen, egal wo diese sind, so nur die Internetverbindung einigermaßen stabil ist. So kann man in derjenigen Region studieren und in demjenigen Unternehmen arbeiten, in welchem man vielleicht schon die Ausbildung gemacht hat und aufgewachsen ist.  Und bisweilen kommt es mir schon so vor, dass das Leben auf dem Land, direkt in der Nähe der Natur, viel von Freiheit, Stabilität und Naturverbundenheit ermöglicht, die in einer Stadt so nicht möglich wären. Das ist in unseren heutigen unsicheren Zeiten vielleicht ein nicht zu unterschätzender Vorteil. 

Mehr zum dualen Studium an der AKAD University

Interessiert an einem dualen Studium an der AKAD? Auf unserer Website gibt es eine Übersicht über die Studienfächer sowie aktuelle Stellenangebote!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.