DER BLOG

Experten für die Energiewende

Ein interdisziplinärer Ingenieursstudiengang mit Know-how für eine nachhaltige, energieeffiziente Zukunft: Studiengangsleiter Prof. Dr. Matthias Riege über den neuen Bachelor of Engineering Elektrische Energietechnik an der AKAD University.

Herr Riege, zunächst einmal: Warum gibt es diesen Studiengang?

Es ist ja weithin bekannt: Energie und Nachhaltigkeit sind zwei der wichtigsten Zukunftsthemen überhaupt. Und es ist gerade in energieintensiven Branchen wie in Teilen der Industrie wichtig, der Energieeffizienz genügend Aufmerksamkeit zu schenken – auch, um den Unternehmenserfolg zu sichern. Daran knüpft dieser Studiengang an.

Was ist das Besondere am Studiengang? Was unterscheidet ihn beispielsweise von der Elektrotechnik?

Der Studiengang ist zunächst einmal ein vollständiger ingenieurwissenschaftlicher Bachelor-Studiengang. Das Besondere daran: Er ist interdisziplinär ausgerichtet. Er ermöglicht also einen Blick über den Tellerrand, indem er die klassische Elektrotechnik unter anderem um die eben genannten Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeit und Energieeffizienz erweitert. Die Studierenden dieses Bachelor-Studiengangs beschäftigen sich also nicht nur mit Elektrotechnik, sondern auch mit maschinenbauspezifischen Elementen – etwa der Thermodynamik, Statik und Festigkeitslehre – sowie mit Themen wie Energieerzeugung und -management.

Und an wen richtet sich dieses Studienangebot ganz besonders?

Im Prinzip an alle, die Interesse an oben genannten Themen haben. Man könnte auch sagen: An alle, denen das Studium zum Elektroingenieur noch nicht weit genug geht. Aber es gibt beispielsweise auch Fachabschlüsse wie staatlich geprüfte Techniker, Handwerks- oder Industriemeister, für die dieser Studiengang ein Karriereschub sein kann. Details zu den Zulassungsvoraussetzungen gibt es übrigens bei unserer Studienberatung.

Fachübergreifendes Arbeiten

Was können die Absolventen anschließend erreichen?

Die Ingenieure der Elektrischen Energietechnik sind in der Lage, sich um die energieeffiziente Umsetzung von Projekten zu kümmern. Sie arbeiten beispielsweise als Projektingenieure in der elektrischen Energietechnik und sind dort zuständig für die Planung und die Realisierung elektrischer Antriebstechnik oder die Energieverteilung für Industrieanlagen. Oder sie entwickeln gemeinsam mit Kunden und Energieabteilungen Konzepte für die Energietechnik. Darüber hinaus planen und unterstützen sie als Elektroingenieur für Erzeugungsanlagen die Realisierung elektrotechnischer Installationen. Das Besondere ist, dass sie sich in ihrer Arbeit fachübergreifend orientieren – dank der interdisziplinären Ausbildung.

Welche Branchen sind da besonders interessant?

Die Absolventen sind beispielsweise in Industrieunternehmen mit hohem Energieverbrauch gefragt, sie arbeiten später in Ingenieurs- und Planungsbüros im Bereich Energietechnik, in Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen, aber auch bei Aufsichtsbehörden oder Kraftwerksbetreibern können sie auf spannende Aufgaben blicken.

>>> Mehr zum Studiengang, den Zulassungsvoraussetzungen und den Inhalten gibt es auf der AKAD-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.