DER BLOG

Abgeschlossen! Bernhard Mathes hält seine Urkunde „Master of Engineering“ in den Händen

10. und letzter Erfahrungsbericht
von Bernhard Mathes.
Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluß!

Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich mein Studium beendet und kann mit Stolz die Urkunde „Master of Engineering“ in den Händen halten. Wie ihr meinen Erfahrungsberichten entnehmen könnt, war es eine aufregende Zeit.

Der letzte Meilenstein

Abgeschlossen habe ich diese Zeit mit den letzten drei Assignments und dem Höhepunkt mit dem Kolloquium. Die drei Assignments nach der Masterarbeit waren nach den vielen Assignments zuvor und auch nach der Masterarbeit mittlerweile eine Kleinigkeit. Wichtig ist jedoch vor einem Kolloquium, dass man sich hierfür rechtzeitig anmeldet und sechs Wochen zuvor alle Klausuren und Assignments abgeschlossen hat. Die Note für die Masterarbeit bekam ich wenige Wochen nach der Abgabe in zwei Gutachten aufgeteilt. Ein Gutachten war dabei von meinem Betreuer, mit dem ich mich auch des Öfteren abgestimmt habe. Das zweite Gutachten war ein Professor der AKAD. Schade war hier, dass durch das Zweit-Gutachten die Besprechungen zwischen mir und meinem Betreuer keinerlei Berücksichtigung fanden. Dies bedeutete, dass es zwischen beiden Gutachten eine Differenz gegeben hat, die so meiner Meinung nach nicht nötig gewesen wäre. Nichtsdestotrotz bin ich glücklich über das Erreichen dieses Meilensteins. So stand dem Kolloquium nichts mehr im Wege.

Der Höhepunkt war das Kolloquium

Das Kolloquium hatte ich mit zwei Prüfern an der AKAD in Stuttgart. Keiner der beiden war einer der Betreuer meiner Arbeit, das war aber absolut kein Problem. Beide kannten sich mit meiner Thematik aus und haben mir auch detaillierte Fragen hierzu gestellt. Es war eine sehr angenehme Atmosphäre und die Zeit verging wie im Flug. Auch nach der Prüfung hat man sich mit den Prüfern über die Thematik vertieft unterhalten und auch darüber, welche Möglichkeiten und eventuelle Verbesserungen man hätte in Betracht ziehen können.

Die Urkunde in Händen halten – ein Gefühl von großem Stolz

Direkt im Anschluss bekam ich meine Urkunde. In diesem Moment realisiert man dann so richtig, dass es nun vorbei ist und dass man es nun geschafft hat. Die Urkunde in der Hand zu halten machte mich unglaublich stolz.

Rückblick: studieren an der AKAD University war die genau richtige Entscheidung

Rückblickend waren die drei Jahre eine aufregende Zeit. Es war genau die richtige Entscheidung, ein Fernstudium an der AKAD zu starten. Wie erwähnt ist die Flexibilität ein wichtiger Faktor. Aufgrund beruflicher Herausforderungen war es mir über mehrere Monate nicht möglich, große Schritte im Studium vorwärts zu kommen. In diesem Modell ist das jedoch absolut kein Problem. Ich kann es mit gutem Gewissen jedem empfehlen. Zwei meiner Freunde haben inzwischen selbst schon gestartet.

…vielleicht folgt nach dem Master noch etwas

Ich hoffe sehr, euch in meiner Zeit als Student der AKAD University mit meinen Berichten einen hilfreichen Einblick gegeben zu haben. Nun ist das Studium geschafft und wer weiß…vielleicht folgt auf den Master auch noch etwas.

Bernhard Mathes hat das Studium zum Master in Wirtschaftsingenieurwesen an der AKAD University erfolgreich absolviert. Er berichtete während seiner Studienzeit über seine Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.