Das AKAD-Studienmodell motiviert – 10. Erfahrungsbericht von Elif Ocakci

Hallo zusammen,

der Sommer ist da, das Wetter ist super und wir müssen Hausarbeiten schreiben, für Klausuren lernen oder sogar die Masterarbeit schreiben. Aber die Sonne gibt auch Kraft und Energie!

Leider kann ich dieses Mal nicht von meinen Fortschritten im Studium erzählen. Wie bereits zuvor berichtet, habe ich eigentlich nur noch einen Meilenstein und das ist meine Masterarbeit. Allerdings wirft mich der Berufsalltag immer wieder zurück.

Das flexible AKAD-Studienmodell motiviert

Mein Studium immer wieder zurückzustufen, tut mir zwar sehr leid, aber die Arbeit hat nun mal Vorrang. Ich hätte mir sehr gewünscht, mein Studium in der von mir geplanten Zeit zu absolvieren. Aber in diesen Momenten bin ich der AKAD umso dankbarer, dass ich mein ganzes Studium so flexibel gestalten kann.

Das flexible AKAD-Studienmodell sollte wirklich jeden, der an einem berufsbegleitenden Studium interessiert ist, 100%ig motivieren an der AKAD zu studieren. Ich hätte mir mein Studium an keiner anderen Hochschule so gut vorstellen können. In ruhigeren Phasen im Job kann man viele Klausuren hintereinander schreiben. Und in stressigeren Phasen dafür dann mal die Arbeit priorisieren. Unnötiger Zeitdruck der Hochschule würde nur zum Gesamtstress führen, der wiederum unzufrieden macht und sich eventuell sogar auf die Noten niederschlägt.

Das Ziel: Ende des Jahres fertig werden

Um mir aber auch selber Druck aufzubauen, möchte ich hier die Ansage machen, dass ich mein Studium bis Ende dieses Jahres abgeschlossen haben möchte. Ich verspreche, in meinem nächsten Blogbeitrag wieder von Fortschritten berichten zu können.

Ich wünsche allen weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.