Wenn’s mal nicht so läuft – 4. Erfahrungsbericht von Bernd Binder

Bernd Binder studiert Maschinenbau an der AKAD University. Bild: privat

Die Mathematik-Defizite scheinen ziemlich hartnäckig zu sein. So war ich leider gezwungen, die MAT23-Klausur meines Maschinenbau-Studiums auf den nächsten Termin zu schieben, von dem ich dann (hoffentlich) im nächsten Beitrag berichten kann.

Neue Erkenntnisse, neue Erfahrungen

Aber auch das Schieben einer Klausur, bzw. die Erkenntnis oder die Einsicht eine Klausur schieben zu müssen, bringt neue Erfahrungen mit sich: Es ist ein ungutes Gefühl, da es immer mein Ziel war und ist, ein Projekt, eine Aufgabe oder Herausforderung in dem gesetzten Zeitplan durchzuziehen. Und dieser Plan wurde dementsprechend ziemlich durcheinander geworfen. Zum anderen machte ich die Erfahrung, dass es mir heute schwerer fällt, eine Art „Verständnis“ für höhere Mathematik aufzubringen, als es noch vor zehn Jahren der Fall war. Ich bin aber zuversichtlich, auch diese Hürde zu nehmen. Wenn auch verzögert.

Erfreuliche Klausur-Ergebnisse

Viel erfreulicher hingegen verliefen die Klausuren und das Assignment (Projektbericht) des Werkstoffkunde-Moduls WST20 sowie des Elektrotechnikmoduls ELT20, welche ich somit auch abgeschlossen habe.

Somit bin ich nun mitten im zweiten Semester und ich bin erstaunt, wie schnell diese Zeit ins Land gezogen ist. Das zweite Semester wird sich durch die verschobene MAT23-Klausur nun leider etwas in die Länge ziehen. Als nächste Klausuren stehen die genannte Mathematik-Klausur und rund vier Wochen später die Statik-Klausur TME01 statt.

Ich hoffe, im nächsten Bericht positiv über die diese beiden Meilensteine berichten zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.